News/Aktuelles

Egal ob Mietrecht, Wohnungseigentumsrecht, Erbrecht, Nachbarrecht bzw. Nachbarschaftsstreit, Steuerrecht, Baurecht, Immobilienversicherung, Immobilienfinanzierung, Grundstückspreise und Bodenrichtwerte in Lichtenrade oder Gartentipps: Hier finden Sie aktuelle Informationen für Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer sowie Hausverwalter bzw. Vermieter:

 

Geschenk Urkunde 2018 Max MustermannEin ganz besonderes Geschenk...

Verschenken Sie eine Mitgliedschaft

im Grundeigentümerverein Berlin-Lichtenrade e. V.!

Der Beschenkte genießt während des ganzen Jahres 2020 alle Vorteile einer Mitgliedschaft. Der Schenker zahlt einmalig einen Beitrag in Höhe von 27,- € und erhält dafür eine schöne Geschenk-Urkunde. Die geschenkte Mitgliedschaft endet automatisch zum 31. Dezember 2020. Weder Schenker noch Beschenkter gehen irgendwelche weiteren Verpflichtungen ein.
Der Beschenkte kann die Mitgliedschaft selbstverständlich auch fortführen, wenn er dies ausdrücklich wünscht. In diesem Fall erhält der Schenkende unsere Werbeprämie für ein neu geworbenes Mitglied.
Ein ganzes Jahr lang Informationen, Rat, Unterstützung, ein offenes Ohr... für Ihre lieben Nachbarn, Kollegen, Freunde, Familienmitglieder... und das für einmalig 27,- €.

Wenn Sie Interesse an diesem besonderen, nützlichen und sinnvollen Geschenk haben, rufen Sie uns an oder kommen Sie während der Sprechzeiten in unsere Geschäftsstelle.

Lichtenrade - Bahnhofstraße: Arbeit des Gebietsgremiums

Information zur Arbeit des Gebietsgremiums und den Ist-Zustand der Bahnhofstraße in Lichtenrade.

Erfahren Sie mehr über die Arbeit des Gebietsgremiums und die Planung für die Bahnhofstraße in diesem Film.

Vorhabenbezogener Bebauungsplan

Lichtenrader Damm 227/251

B Plan

Das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg arbeitet an der Aufstellung eines Bebauungsplanes für Wohnungsneubau am Lichtenrader Damm.
Es sollen rund 150 Wohnungen gebaut werden.

Die Einzelheiten finden Sie hier.

Weihnachtsbaum Bahnhofstraße Ecke Rehagener Straße

Weihnachtsbaum 2019Wir haben den diesjährigen Weihnachtsbaum an der Ecke Bahnhofstraße/Rehagener Straße gesponsort und selbst geschmückt.

Ihnen allen ein friedliches, gesundes Weihnachtsfest und einen guten Start in ein glückliches neues Jahr 2020!

Unsere Geschäftsstelle ist vom 19. Dezember 2019 bis einschließlich 3. Januar 2020 geschlossen. Ab Montag, 6. Januar 2020 sind wir dann wieder gern für Sie da.

Eigentum schafft Sicherheit!

Plakat 02
Es gibt viele Gründe, Immobilien-Eigentum zu fördern. 8 Gründe haben wir in Werbeplakate umgesetzt und werden diese in den nächsten Monaten bei unserer Vereinsarbeit verwenden.

 

Berliner Mietspiegel 2019 wurde am 13. Mai 2019 veröffentlicht

Wohnlagenkarte 2017Am 13. Mai 2019 wurde der neue Berliner Mietspiegel veröffentlicht.

Den Abfrageservice, Download der Broschüre sowie weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen

Die gedruckte Broschüre sowie die neuen Mieterhöhungsformulare des Grundeigentumverlages sind auf unserer Geschäftsstelle erhältlich.

 

 

 

Klimaschutz im eigenen Haus

In 30 Jahren will die Stadt klimaneutral sein, das ist erklärtes Ziel der Politik. Und der Berliner Senat stellt viel Geld zur Verfügung – rund 94 Millionen Euro. Aber bislang wurde nur ein sehr kleiner Teil der Gelder überhaupt beantragt. Woran liegt das, und wie könnte man das ändern?

Abendschau-Bericht vom 16. Juli 2019

Mit dem gemeinsamen Projekt ZuHaus in Berlin bieten die Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und die Verbraucherzentrale Berlin Eigenheimbesitzer*innen eine kostenlose und anbieterunabhängige Energieberatung in fünf Berliner Bezirken an.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Orientierungshilfe
zur
"Einholung von Selbstauskünften bei Mietinteressenten"

Vor der Vermietung von Wohnraum erheben Vermieter bei Mietinteressenten persönliche Angaben, auf deren Basis eine Entscheidung über den Vertragsabschluss getroffen werden soll. An der Beantwortung der Fragen müssen Vermieter ein berechtigtes Interesse haben bzw. es dürfen nur solche Daten erhoben werden, die zur Durchführung des Mietvertrags erforderlich sind. Auf Basis einer Interessenabwägung muss das Recht der Mietinteressenten auf informationelle Selbstbestimmung Beachtung finden.

Vor dem Hintergrund der seit 25. Mai 2018 anwendbaren Datenschutz-Grundverordnung finden Sie hier eine Orientierungshilfe zur Einholung von Selbstauskünften bei Mietinteressenten.

Twitter bird logo 2012svgGrundeigentümerverein bei Twitter

Wir haben uns beim Kurznachrichtendienst Twitter angemeldet. Hier haben wir die Möglichkeit, unsere Meinung auch überregional z.B. in die Politik oder zu anderen Verbänden und natürlich auch zu unseren Mitgliedern zu tragen.

Folgen Sie uns unter @grundeigentuemerverein.

Wir unterstützen den VfL Lichtenrade

VfL Lichtenrade 2 3Seit Ende August findet sich unser Vereinslogo auf Trikots des VfL Lichtenrade. So unterstützen wir die Jugendarbeit des Vereins und machen zugleich für uns Werbung. Die Übergabe und Präsentation erfolgten beim 125. Vereinsjubiläum am 24. August 2019 durch unsere 2. Schriftführerin Barbara Nierke-Lambrecht.

 

 

 

 

Vorschriften zur Einheitsbewertung für die Bemessung der Grundsteuer verfassungswidrig

Pressemitteilung des Bundesverfassungsgerichtes vom 10. April 2018

Die Regelungen des Bewertungsgesetzes zur Einheitsbewertung von Grundvermögen in den „alten“ Bundesländern sind
jedenfalls seit dem Beginn des Jahres 2002 mit dem allgemeinen Gleichheitssatz unvereinbar. Das Festhalten des
Gesetzgebers an dem Hauptfeststellungszeitpunkt von 1964 führt zu gravierenden und umfassenden
Ungleichbehandlungen bei der Bewertung von Grundvermögen, für die es keine ausreichende Rechtfertigung gibt. Mit
dieser Begründung hat der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts die Vorschriften mit Urteil vom heutigen Tage für
verfassungswidrig erklärt und bestimmt, dass der Gesetzgeber spätestens bis zum 31. Dezember 2019 eine Neuregelung
zu treffen hat. Bis zu diesem Zeitpunkt dürfen die verfassungswidrigen Regeln weiter angewandt werden. Nach
Verkündung einer Neuregelung dürfen sie für weitere fünf Jahre ab der Verkündung, längstens aber bis zum 31.
Dezember 2024 angewandt werden.

 ... unsere Mitglieder finden das Urteil im Mitgliederbereich unter "Archiv Gerichtsurteile"

Erschließungsbeiträge für erschlossene Straßen in Brandenburg

Erschließungsbeiträge für erschlossene (!) Straßen sind ungerecht - Abschaffung sofort!

Mit dieser Forderung läuft derzeit eine Petition an den Brandenburger Landtag auf www.openpetition.de. Hintergrund ist, dass Brandenburger Gemeinden nach Abschaffung der Straßenausbaubeiträge verstärkt versuchen werden, Erschließungsbeiträge zu erheben. Wichtig für unsere Mitglieder in Brandenburg.

Weitere Infos hier:

"ZuHaus in Berlin" jetzt online

01 20190508 verbraucherzentrale energieberatung gruppenbild vor Logo"ZuHaus in Berlin" ist ein gemeinsames Projekt der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und der Verbraucherzentrale Berlin. Es ist Teil des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms 2030 (BEK 2030). Der Projektzeitraum ist bis August 2020.

Weitere Informationen hier

 

 

Energieberatung der Verbraucherzentrale bei uns

Der im vergangenen Jahr eingerichtete neue Beratungsstützpunkt in unserer Geschäftsstelle richtet sich besonders an Menschen, die im eigenen Eigenheim wohnen. Aber auch alle anderen Verbraucherinnen und Verbraucher aus dem Berliner Südwesten können die Anlaufstelle in ihrer Nähe nutzen.

Alle Interessierten können sich an jedem dritten Freitag des Monats in der Zeit von 17:00 bis 19:15 Uhr in unserer Geschäftsstelle zu allen Fragen des privaten Energieverbrauchs beraten lassen.

Eine vorherige telefonische Anmeldung unter der kostenfreien Rufnummer 0800 809 802 400 ist erforderlich. Für die 45-minütige Beratung fällt eine Kostenbeteiligung in Höhe von 7,50 € an. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Geschäftsstelle.

 

Kein Anspruch auf Beseitigung von Birken auf dem Nachbargrundstück bei Einhaltung des Grenzabstands

Urteil vom 20. September 2019 – V ZR 218/18

lichtenrade rechtsicher agieren teaserDer V. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat heute entschieden, dass ein Grundstückseigentümer von seinem Nachbarn in aller Regel nicht die Beseitigung von Bäumen wegen der von ihnen ausgehenden natürlichen Immissionen auf sein Grundstück verlangen kann, wenn die für die Anpflanzung bestehenden landesrechtlichen Abstandsregelungen eingehalten sind.

Sachverhalt:

Die Parteien sind Eigentümer benachbarter Grundstücke, die in Baden-Württemberg belegen und mit Wohnhäusern bebaut sind. Auf dem Grundstück des Beklagten stehen in einem Abstand von mindestens zwei Meter zu der Grenze drei ca. 18 Meter hohe, gesunde Birken. Wegen der von den Birken ausgehenden Immissionen (Pollenflug, Herausfallen der Samen und Früchte, Herabfallen der leeren Zapfen sowie der Blätter und Birkenreiser) verlangt der Kläger mit dem Hauptantrag deren Entfernung und hilfsweise eine monatliche Zahlung von jeweils 230 € in den Monaten Juni bis November eines jeden Jahres.

... unsere Mitglieder finden das Urteil im Mitgliederbereich unter "Archiv Gerichtsurteile"

Lichtenrader Bahnhofstraße: Am 30. August 2019 erfolgte die offizielle Einweihung der Holzmöbel

Bahnhofstrae HolzbnkeMit einer kleinen Eröffnungsfeier am 30. August 2019 hat das Gebietsgremium im Aktiven Zentrum Lichtenrade Bahnhofstraße zwei Sitzbänke an die Bürger übergeben. Die beiden L-förmigen, jeweils 5 x 3 Meter großen Holzbänke basieren auf einer Idee samt Grundentwurf des Gebietsgremiums und sind von einer professionellen Tischlerei in den letzten Wochen gebaut worden. Die Bänke sind mit integrierten Pflanzschalen ausgestattet, die vom Grundeigentümerverein Lichtenrade bepflanzt wurden. Die Bänke an der Bahnhofstraße EckeSteinstraße sollen einen ersten Vorgeschmack auf die Umgestaltung der Lichtenrader Einkaufsmeile und die von allen erhoffte neue Aufenthaltsqualität geben.

Nachnutzung für soziale Zwecke geplant

Die beiden vom Aktiven Zentrum Lichtenrade Bahnhofstraße finanzierten Bänke werden nur begrenzte Zeit auf dem sehr breiten Bürgersteig an der Bahnhofstraße/Steinstraße stehen. Spätestens im Rahmen der geplanten Umbaumaßnahmen müssen die Straßenmöbel weichen. Das Gebietsgremium möchte die Bänke daher im Set oder auch einzeln einer sinnvollen, unterstützungswürdigen Nachnutzung zuführen. Zum Beispiel für Kindertagesstätten, Jugendeinrichtungen, Alten- oder Pflegeheime. Vorschläge können Interessenten an das Gebietsgremium per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder Post (AZ-Büro, Prinzessinnenstraße 31, 12307 Berlin) senden.

Statement der BfDI zur Entfernung von Klingelschildern

„Die Aufforderung zur Entfernung sämtlicher Klingelschilder ist unnötig.“
In Wien hat sich ein Mieter über den vom Vermieter angebrachten Namen an seinem Klingelschild beschwert.
Daraufhin wurden dort im Ergebnis mehr als 200.000 Klingelschilder entfernt. Dieser Fall sorgt nun in Deutschland
für Verunsicherung und vermehrte Diskussionen. Vermietervereinigungen haben schon vereinzelt entsprechende
Empfehlungen herausgegeben. Die BfDI rät dringend allen Verbänden und Institutionen, sich in derartigen Fällen mit
Breitenwirkung vor Versand von Informationsschreiben bei den zuständigen Aufsichtsbehörden nach der Rechtslage
zu erkundigen.

... zum Internetauftritt der Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Telefon-Kontakt

(030) 744 88 72

Sprechzeiten Geschäftsstelle:

Montag und Freitag
von 17 - 19 Uhr

Mittwoch
von 9 - 12 Uhr

Die Geschäftsstelle ist vom 19.12.2019 bis 03.01.2020 geschlossen!

 

So erreichen Sie uns

Kontaktdaten

Grundeigentümerverein Berlin-Lichtenrade e.V.
Rehagener Str. 34
12307 Berlin Lichtenrade

Telefon: (030) 744 88 72
Fax: (030) 744 02 18

twitter Logo

Kontaktformular
Impressum
Datenschutzerklärung

Zum Seitenanfang
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
Weitere Informationen Ok